Luka Bloom - DVD/CD - Deutsch & Englisch
Luka Bloom - The Man Is Alive
The Man Is Alive

Rolling Stone
Musikexpress

Rolling Stone - DVD Reviews - 07/2008

* * * *
Luka Bloom
The Man Is Alive


Der Mann lebt, und er lebt gut. Luka Bloom ist in den vergangenen Jahren etwas aus dem Blickfeld geraten, weil sein Folkpop immer esoterischer und erbaulicher geriet. Die Box "The Man Is Alive", bestehend aus zwei DVDs und CD, beleuchtet nun mit zwei je 45-minütigen Konzerten wieder die starken Seiten des Iren. Einmal spielt er in Kildare, in einer lauschigen Ecke seines Wohnzimmers. Gar so gemütlich, wie es sich anhört, wird's aber nicht: Bei "You Couldn't Have Come At A Better Time" gerät Luka Bloom richtig ins Schwitzen (auf der Bonus-CD ist ausgerechnet dieser Song leider nicht zu finden), U2s "Bad" muss er wegen mangelnder Textkenntnis abbrechen. In Dublin spielt er ein ganz anderes Programm vor viel größerem Publikum, doch bleibt sein Vortrag so spartanisch wie eindringlich, die klare Stimme eine Freude.

Die Dokumentation "My Name Is Luka", von einem holländischen TV-Sender produziert, zeigt den Songwriter auch als Privatmenschen: pfeifend beim Salatschneiden, singend am Strand, entspannend in der Hängematte. Mit Sonnenbrand auf der Nase erzählt er von seiner Musik, im Büro arbeiten Schwester und Neffe, zwischendurch taucht Bruder Christy Moore auf. Es ist fast unerträglich idyllisch dort an der Küste Irlands. Auf dem Land werde sein Verstand zu einer "leeren Leinwand", sagt Luka Bloom, und nur so könne er Lieder schreiben, die etwas bedeuten. Leicht angewidert stimmt er Robbie Williams' "Let Me Entertain You" an und gesteht: "The idea of writing songs that have nothing to say doesn't interest me." Man merkt das in jeder Minute. (Skip/Soulfood)

www.rollingstone.de/news/

Musikexpress - DVD Reviews - August 2008

* * * * *
Luka Bloom
THE MAN IS ALIVE

Union Station/Skip Records

Portrait eines uneitlen Folk-Meisters: In einem Kombipack aus zwei DVDs und einer CD erfahren wir mehr über den Künstler und Privatmenschen Luka Bloom.

Er gehört zur Spezies jener Musiker, die erst im hautnahen Kontakt mit dem Publikum so richtig in Fahrt kommen. Natürlich bringt Luka Bloom auch im Studio seit Jahren Großes hervor, keine Frage, doch erst auf der Bühne kleiner Clubs, wenn ihm die Zuschauer auf die Pelle rücken, kitzelt er die paar Extraprozent aus sich heraus, die seine schönen Songs zu magischen machen.

AMSTERDAM, der erste Live-Mitschnitt aus dem Jahr 2003, enthielt jede Menge der beglückenden Momente, und auch THE MAN IS ALIVE ist wieder voll davon. Bei Konzerten in Dublin und im heimischen Kildare ließ der irische Folkie dafür von den Kameras einfangen, wie die Landsleute im Auditorium gebannt an seinen Lippen hängen. Sobald er "Exploring The Blue", " City Of Chicago", "Gone To Pablo" und das U2-Cover "Bad" anstimmt, ist es im Saal mucksmäuschenstill. Dazu braucht der Mann aus Eire nicht wirklich viel. Er vertraut auf die Kraft der Musik und den wunderbaren harfenartigen Sound seiner Gitarre - das genügt und ist faszinierend mitanzusehen.

Neben der Live-DVD erhält der Käufer eine CD mit Ausschnitten beider Auftritte und eine fesselnde Doku-DVD. In der gewährt der jüngere Bruder von Folklegende Christy Moore einen Blick hinter die Kulissen. In Interviewszenen, eingebettet in die herrliche Küstenlandschaft - (in County Clare) - nahe seines Geburtsortes Newbridge - (in County Kildare) -, verrät Bloom mehr über die Lehr- und Wanderjahre in Amerika, den Prozess des Songschreibens und das Verhältnis zu seiner, wie er sagt, "spirituellen Heimat" Irland.

HARALD KEPLER
www.musikexpress.de


© Rena Bergholz - Luka Bloom Page